Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Faeser weist Bericht über Ausweitung von Familiennachzug zurück

Berlin (dts) – Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat Berichte zurückgewiesen, wonach eine Erleichterung des Familiennachzugs für Flüchtlinge geplant sei. „Nein, ich habe nicht vor im Moment den Familiennachzug vorzulegen“, sagte Faeser am Freitag im Bundestag.

An die Unionsfraktion gerichtet ergänzte die Ministerin: „Ich weiß, dass Sie Interesse daran haben, Dinge auch in der Presse zu steuern dieser Tage.“ Laut eines Berichts, den die „Welt am Sonntag“ für das Wochenende angekündigt hat, existiert im Innenministerium ein sogenannter Referentenentwurf vom 4. September, der erhebliche Erleichterungen für den Nachzug vorsieht, sich aber noch nicht in der Ressortabstimmung befindet. Die Union heize die Debatte künstlich an und trage nichts zu einer Lösung der Probleme bei, sagte Faeser. „All das ist Populismus pur und stärkt nur die Rechtsextremen“, so die Innenministerin.

„Wir haben als Demokraten eine Verantwortung für unsere Demokratie. Gehen Sie nicht weiter auf dem Irrweg, Wahlkampf auf dem Rücken von Menschen zu machen, die von Krieg und Terror bedroht sind.“ Faeser äußerte sich ebenfalls zu den gestiegenen unerlaubten Grenzübertritten: So habe die Bundespolizei bis einschließlich Juli 56.052 unerlaubte Einreisen nach Deutschland verzeichnet. Dabei seien bis zum selben Zeitpunkt rund 1.300 Schleusungen mit circa 1.400 Beschuldigten festgestellt worden.

„Ja, wir sind auf allen Ebenen gefordert, irreguläre Migration einzustellen.“ Die Bundesregierung habe die Zusammenarbeit mit den Kommunen diesbezüglich bereits intensiviert. „Ich habe die Bundespolizei an den deutschen Außengrenzen, insbesondere zu Polen und Tschechien, mit mehreren Hundertschaften verstärkt“, so Faeser. „Schon seit Beginn des Jahres haben wir ein Gesetz zur Beschleunigung der Asylgerichtsverfahren und Asylverfahren in Kraft gesetzt. Wir ermöglichen damit bessere und vor allem schnellere Entscheidungen.“

Die Bundesregierung beharre auf ihrem klaren Kurs: „Fachkräfte gewinnen, Humanität leben, irreguläre Migration beenden. Wir schützen das individuelle Grundrecht auf Asyl – auch vor Missbrauch“, so die Ministerin.

Foto: Nancy Faeser am 22.09.2023, über dts Nachrichtenagentur

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Hamburg (dts) – Logistikmilliardär Klaus-Michael Kühne hält einen Weiterbau des Elbtowers für machbar, wenn Hamburg sich mehr einbringt. Die Stadt müsse sich an die...

Deutschland & Welt

Dortmund (dts) – Nach einer Verzögerung wegen Problemen bei einem Medizincheck hat Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund Angreifer Serhou Guirassy vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart offiziell verpflichtet....

Deutschland & Welt

Mailand (dts) – Der frischgebackene Fußball-Europameister Alvaro Morata wechselt von Atletico Madrid zum AC Mailand. Der Stürmer unterschrieb bei den Rossoneri einen Vertrag bis...

Deutschland & Welt

Frankfurt/Main (dts) – Ex-DFB-Manager Oliver Bierhoff hat seine erste Million mit dem frühen Einstieg in die eigene Vermarktung vervielfacht. „Die Idee kam über eine...

Deutschland & Welt

Baden-Baden (dts) – Taylor Swift steht gerade auf den großen Bühnen in Deutschland – und ist auch in den deutschen Charts wieder an der...

Deutschland & Welt

Berlin (dts) – Der FDP-Haushaltspolitiker Karsten Klein rechnet bei den parlamentarischen Beratungen des Etats für das Jahr 2025 fest mit weiteren Vorstößen von SPD...

Deutschland & Welt

Straßburg (dts) – Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat sich nach der Wiederwahl von Ursula von der Leyen (CDU) als EU-Kommissionspräsidentin erleichtert geäußert. „Ihre Wiederwahl...

Deutschland & Welt

Wiesbaden (dts) – Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Juni 2024 um 1,6 Prozent niedriger als im Juni 2023. Im Mai 2024 hatte die...

Anzeige